Spanien: Wege aus der Immobilienkrise

Die Spanier müssen sich damit abfinden, dass die schwere Immobilienkrise, die das Land seit einigen Jahren erschüttert, noch nicht ausgestanden ist. Die Preise für Immobilien sind noch nicht auf ihrem Tiefpunkt angekommen. Doch erst wenn hier der Boden erreicht ist und es langsam wieder aufwärts geht, kann auch mit einem Ende der allgemeinen Wirtschaftskrise gerechnet werden. Für Deutsche, die an der spanischen Küste eine Immobilie erwerben möchten, ist deswegen äußerste Vorsicht angesagt.


Spanische Immobilienpreise auf lang anhaltender Talfahrt

 


Spanien ist nach Griechenland ohne Zweifel am stärksten von der Eurokrise betroffen. Millionen von Immobilienbesitzern mussten ihre Häuser und Wohnungen bereits räumen, weil sie die Raten für ihre Hypothekenkredite nicht aufbringen konnten. In der Folge besitzen spanische Banken nun riesige Bestände an Immobilien im Gegenwert von momentan rund 70 Milliarden Euro, die aufgrund mangelnder Nachfrage immer weiter im Preis sinken. Experten gehen davon aus, dass diese Entwicklung noch so lange anhalten wird, bis die Immobilienpreise auf einem Niveau angekommen sind, auf dem sich wieder ein stärkeres Käuferinteresse zeigt.

Spanische Immobilien zu Schnäppchenpreisen?


Viele ausländische Investoren, unter ihnen zahlreiche Deutsche, halten die gegenwärtige Situation auf dem spanischen Immobilienmarkt für die ideale Gelegenheit, um günstige Häuser zu kaufen. Da das Ende des Preisverfalls aber noch nicht erreicht ist, sollten sie besser noch ein wenig mit dem Immobilienkauf warten. Anders stellt sich die Situation für hochwertige Ferienimmobilien in beliebten Touristenregionen dar. So berichten zum Beispiel Immobilienmakler auf Mallorca, dass hier die Preise für Häuser und Wohnungen mit sehr guter Ausstattung wesentlich weniger stark gesunken sind als auf dem Festland. Die Preise sind hier im Schnitt um weniger als zehn Prozent zurückgegangen. Anders als durchschnittlich verdienende Besitzer von Eigentumswohnungen in den spanischen Ballungszentren wie Madrid oder Barcelona, stehen die Eigentümer von Immobilien auf Mallorca nicht unter Verkaufsdruck.


Erwerb von spanischen Ferienimmobilien mit Weitsicht


Wer eine Finca oder eine hochwertige Ferienwohnung auf einer spanischen Insel oder an der Festlandküste erwerben möchte, sollte sich zuvor gründlich informieren. Dabei kommt es nicht nur darauf an, die Marktlage in der jeweiligen Region genau zu studieren. Mindestens genauso wichtig ist es, sich mit den juristischen Bedingungen für den Kauf und Verkauf von Immobilien in Spanien auseinander zu setzen.

Home News Spanien: Wege aus der Immobilienkrise