Haus zu Kaufen - Alles zum Thema Hauskauf
Baufinanzierung

Nahezu jeder Verbraucher, der ein Eigenheim erwerben oder bauen möchte, muss dieses Vorhaben im Zuge einer Baufinanzierung realisieren. Die Baufinanzierung ist einerseits die umfangreichste Finanzierungsform im privaten Bereich, zum anderen sicherlich auch die Finanzierungsart, die beim Kreditnehmer den größten Beratungsbedarf beinhaltet.

Mit einer guten Baufinanzierung muss der Traum vom Eigenheim nicht unerreichbar bleiben. Bevor man sich konkret für eine Baufinanzierung entscheidet, sollte man verschiedenen Aspekte berücksichtigen. Eine „gesunde“ Baufinanzierung sollte wenn möglich aus einem Eigenkapital-Anteil von 15 bis zu 20 Prozent bestehen, auch wenn diese Eigenmittel keine zwingende Voraussetzung dafür ist, dass die Baufinanzierung realisiert werden kann.

Ferner gibt es verschiedene Darlehensarten, welche in die Immobilienfinanzierung eingebunden werden können. Hauptsächlich sind in der Praxis drei Darlehensarten von Interesse für den Kreditsuchenden.

  • Am häufigsten in Anspruch genommen werden Immobilienkredite der Bank, bei denen es sich um Annuitätendarlehen oder auch um endfällige Darlehen handeln kann.
  • Zudem ist auch das Bauspardarlehen eine häufig genutzte Darlehensart, die speziell für die Nutzung im Zuge einer Baufinanzierung gedacht ist.
  • Als dritte Darlehensvariante sollte man nicht auf ein zinsgünstiges KfW-Darlehen verzichten, welches man für den Kauf oder Bau eines Eigenheims bis zu einer Darlehenssumme von 50.000 Euro bei der KfW Bank beantragen kann. Die erstmalige Nutzung der Darlehen, die man im Zuge der Baufinanzierung in Anspruch nimmt, wird auch als Erstfinanzierung bezeichnet.

  • Da die Immobilienkredite oftmals eine Zinsfestschreibung von fünf oder auch von zehn Jahren und mehr besitzen, wird nach dieser Erstfinanzierung auch fast immer eine Folgefinanzierung nötig, die auch als Anschlussfinanzierung bezeichnet wird. Sowohl bei der Erst- als auch bei allen folgenden Anschlussfinanzierungen sollte man die Angebote vergleichen und besonders auf die angegebenen Zinssätze achten. Auch ist die Entscheidung bezüglich der Zinsfestschreibung sehr wichtig, denn nicht immer ist eine Zinsfestschreibung sinnvoll, sondern mitunter ist der variable Zinssatz die bessere Variante.

    Nicht vergessen sollte man im Zusammenhang mit der Baufinanzierung die mögliche Förderung in Form der Riester-Rente, die in der Sparte Baufinanzierung auch unter der Bezeichnung Wohnriester bekannt geworden ist.

     
    Die Planung für den Hausbau

    Um beim Hausbau keine übermäßig hohen Schulden machen zu müssen, empfiehlt es sich schon frühzeitig ein entsprechendes Finanzierungskonzept zu erstellen. Dabei sollte ein Hausbau nicht nur auf einer Hypothek beruhen, sondern auch so viel Eigenkapital wie möglich mit eingebracht werden. Zum angerechneten Eigenkapital können auch Eigenleistungen mit angerechnet werden. Dadurch lässt sich die Eigenkapitalquote erhöhen, was eine Senkung der Zinsen zur Folge hat.

     
    Haus kaufen

    Für die meisten Menschen steht das eigene Heim ganz oben auf der Liste, wenn es um einen zu erfüllenden Lebenstraum geht. Aber auch als Investitionsobjekt oder als Nutzung zur Altersvorsorge sind Immobilien sehr beliebt. Generell steht man im privaten Bereich oftmals zunächst vor der Entscheidung, ob man ein Haus nach den eigenen Vorstellungen bauen soll oder ob man sich für den Kauf einer bereits vorhandenen Immobilie entscheidet.

     
    Hausbau

    Grundsätzlich stehen viele Verbraucher, die sich eine eigene Immobilie zulegen möchten vor der Frage, ob man sich für den Bau oder den Erwerb eines Hauses entscheiden soll. Beide Varianten haben sicherlich ihre Vor- und Nachteile, denen man sich zwecks Entscheidungsfindung auf jeden Fall gegenüber stellen sollte. Was spricht also generell für einen Hausbau, und was sind eher Nachteile im Vergleich zum Erwerb einer Immobilie? Ein großer Vorteil des Hausbaus besteht sicherlich darin, dass man im vollem Umfang einen Einfluss darauf hat, wie das Haus gestaltet werden soll, sowohl von Innen als auch von Außen. Man kann einen Architekten beauftragen, der dann auf Basis der eigenen Wünsche und Vorgaben bezüglich des Hauses einen Bauplan entwirft.

     
    Immobilien

    Immer mehr Menschen spielen im Laufe ihres Lebens mit dem Gedanken, eine eigene Immobilie zu erwerben statt weiterhin Miete zahlen zu müssen. Der Trend geht besonders in den letzten Jahren vermehrt weg von der Mietwohnung oder einem gemieteten Haus hin zum Eigenheim.

    Immobilien fungieren heute im Privatbereich als Geld- und Kapitalanlage, als Altersvorsorge oder auch „nur“ zum darin Wohnen. Wenn es um den Erwerb einer Immobilie geht, dann spielen sehr viele Faktoren eine Rolle, die wenn möglich alle beachtet werden sollten. Am Anfang jedes Immobilienerwerbs steht natürlich die Suche nach einem passenden Objekt. Besonders wenn man die Immobilie als Geldanlage nutzen möchte ist vor allem die Lage des Objektes sehr wichtig.

     
    << Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>
    Seite 2 von 2
    Home